Zum Hauptinhalt springen

Katherine Hepburn im StadtkinoKeine war so great wie Kate

Ihre Hollywoodkarriere umspannt ein halbes Jahrhundert. Den Starrummel hielt sie auf Distanz, ihr Privatleben war geheimnisumwittert. Jetzt startet in Basel eine Filmreihe zu Katharine Hepburn. Wir stellen 4 ihrer 44 Kinofilme vor.

Als Femme fatale wirkt Katharine Hepburn mehr als glaubhaft. Diese undatierte Fotografie wurde im März 2004 bei Sotheby's versteigert, knapp ein Jahr nach ihrem Tod.
Als Femme fatale wirkt Katharine Hepburn mehr als glaubhaft. Diese undatierte Fotografie wurde im März 2004 bei Sotheby's versteigert, knapp ein Jahr nach ihrem Tod.
Foto: Keystone

Wie viele Filmstars haben in ihrem Leben vier Oscars gewonnen? Genau eine. Katharine Hepburn. Sie hält den Rekord seit der Oscarverleihung 1982. Seit sie mit Henry Fonda «Am goldenen See» wohnen durfte und den beiden etwas glückte, was nur absolute Ausnahmeschauspieler hinkriegen, nämlich aus einem eigentlich kitschverdächtigen Rührstück über ein altes Ehepaar aufrichtige, tröstliche und manchmal traurige Wahrheiten über die Liebe und das Leben zu filtern.

Katharine Hepburn war bei den Dreharbeiten 73. Sie hatte unglaubliche 50 Hollywoodjahre hinter und noch 23 Lebensjahre vor sich. Als ihr erstes Oscar-Drama ins US-Kino kam, war der Farbfilm kaum erfunden und Hitler erst sechs Monate an der Macht. Mit der schieren Länge ihrer Karriere lässt sich Katharine Hepburns Oscar-Rekord jedoch nur unzureichend erklären. Vielmehr vereint sie Qualitäten, die Männern gefallen und die jede Frau gerne besässe: Diese Lady hatte Sex. Sie wirkte souverän, und vor allem: selbstbestimmt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.