Zum Hauptinhalt springen

Basler wollen nicht Banker werdenKeine Lust – trotz vielen freien Stellen

Die Finanzinstitute finden kaum Fachkräfte. Nun soll eine Plattform der Basler Bankenvereinigung zeigen, welche attraktiven Jobs zu haben sind. Regionale Bank-Bosse verteilen dafür sogar Gipfeli. Ob das reicht?

Geben alles für ihre Arbeitgeber: BLKB-CEO John Häfelfinger (vorn) und UBS-Regionalchef Thomas Aegerter (hinten).
Geben alles für ihre Arbeitgeber: BLKB-CEO John Häfelfinger (vorn) und UBS-Regionalchef Thomas Aegerter (hinten).
Foto: Pino Covino

Die Mimik könnte die ganze Problematik bildlich wunderbar zusammenfassen, ein paar Sorgenfalten würden passen an diesem Montagmorgen am Basler Bahnhof, noch ist es nicht einmal sieben Uhrdoch nichts in den Gesichtern wirkt missmutig. Auffallend sind sie trotzdem, weil sie nicht so recht passen wollen in das emsige Geläuf der Pendler; aber es deutet wenig darauf hin, dass drei Bank-Bosse wegen eines durchaus grossen Problems gekommen sind und mit Handschuhen und Schutzmasken den Menschen ein Gipfeli in die Hand drücken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.