Zum Hauptinhalt springen

Von Rot bis BlauKaly Sene zurück beim FCB

Pukaj wechselt zu Lausanne-Ouchy +++ Kaly Sene zurück beim FCB +++ Oldrich Svab verstorben +++ Cup-Achtelfinal in Winterthur am 11. Februar

LIVE TICKER

Pukaj wechselt zu Lausanne-Ouchy

Jozef Pukaj wechselt leihweise zu Stade Lausanne-Ouchy in die Challenge League. Der Torhüter, der seit dem Sommer 2019 zum erweiterten Kader der Basler gehört, soll in der Westschweiz Spielpraxis sammeln, die er in Basel hinter Djordje Nikolic, Heinz Lindner und Felix Gebhardt nicht bekommen hätte.

freshfocus
Kaly Sene zurück beim FCB

Im letzten Sommer hat der FC Basel den 19-jährigen Senegalesen Kaly Sene von Juventus Turin verpflichtet und ihn sogleich an Omonia Nikosia ausgeliehen, damit er Spielpraxis auf höchster Stufe sammeln kann. Sene kehrt nun für die Rückrunde der Saison 2020/21 zum FCB zurück und bestritt am Mittwoch seine erste Trainingseinheit mit dem Fanionteam.

Bis zur Winterpause absolvierte der Offensivspieler auf Zypern wettbewerbsübergreifend 16 Pflichtspiele. Sene erfüllt nun alle Anforderungen für eine Arbeitserlaubnis in der Schweiz, so dass er per sofort mit Rotblau trainieren und auch Spiele bestreiten darf, sobald die Lizenzierung durch den Verband eingetroffen ist.

Oldrich Svab verstorben

Oldrich Svab ist im Alter von 76 Jahren verstorben. Der schweizerisch-tschechische Doppelbürger war in den 90er-Jahren Sportchef beim FC Basel und stand bei einer Partie gar als Interimstrainer an der Linie. Das war im Oktober 1995, als der FCB dem FCZ 0:3 unterlag. Danach übernahm Karl Engel den Trainerposten bei Rotblau.

Cup-Achtelfinal in Winterthur am 11. Februar

Der Schweizer Fussballverband hat die Anspielzeit des Achtelfinals im Schweizer Cup terminiert: Die Basler treffen am 11. Februar um 20.15 Uhr auf den FC Winterthur. Das Duell auf der Schützenwiese ist bereits das sechste Aufeinandertreffen der beiden Clubs im Cup in den vergangenen neun Jahren. Die vorerst letzte Begegnung gewannen die Basler im letzten August diskussionslos mit 6:1 im St.-Jakob-Park.

Abschied von David Abraham

Am Sonntag hat David Abraham sein letztes Spiel für Eintracht Frankfurt bestritten, nach fünfeinhalb Jahren bei den Hessen kehrt der Verteidiger nach Argentinien zurück. Und auf der Homepage des Clubs haben sich viele ehemalige Weggefährten gemeldet — auch aus Basel. Beni Huggel, Yann Sommer, Valentin Stocker, Granit Xhaka, Heiko Vogel, Barbara Bigler und Gusti Nussbaumer geben Abraham nette Worte des Abschieds mit auf den Weg.

Und auch Freiburg-Trainer Christian Streich meldet sich zu Wort und verrät, dass die Breisgauer sich damals intensiv mit einem Transfer von Abraham beschäftigt haben. Doch der Argentinier entschied sich 2008 für einen Wechsel nach Basel.

Das BaZ-Tippspiel geht weiter

Mit dem Spiel zwischen dem FC Sion und dem FC Lugano beginnt heute um 16 Uhr das neue Fussballjahr in der Super League. Und das bedeutet, dass auch das BaZ-Tippspiel «Bash die BaZ» fortgeführt wird. Bis zum 18. Spieltag, wenn die Hinrunde ganz offiziell abgeschlossen ist, geht es noch um Punkte für den Gesamtsieg.

Zum Tippspiel geht es hier entlang.

Wechsel Campo nach Luzern?

Samuele Campo hat keine Zukunft beim FC Basel. Das weiss der Spieler spätestens, seit Trainer Ciriaco Sforza ihm vor der Winterpause gesagt hat, dass er sich nach einem neuen Club umschauen könne. Nun, so scheint es, gibt es einen möglichen neuen Verein für Campo: Laut der «Luzerner Zeitung» denkt der FCL über eine Verpflichtung Campos nach.

Dort würde er wieder auf Trainer Fabio Celestini treffen, unter dem er in Lausanne seine erfolgreichste Phase erlebt hat. Allerdings, so schreibt die Zeitung, hat der FCL mit Louis Schaub bereits einen Spieler, der auf Campos bevorzugter Position hinter der Spitze agiert.

SFL terminiert die kommenden Partien

Die SFL hat am Freitag die weiteren Spiele der Saison terminiert und die Anspielzeiten für die Runden 19 bis 27 veröffentlicht. Der FCB tritt im dritten Viertel der Saison fünf Mal am Samstag an und vier Mal am Sonntag.

Testspiel gegen Chiasso abgesagt

Eigentlich hätte der FCB am Samstag sein drittes und letztes Testspiel vor dem Start des neuen Fussballjahres gegen den FC Chiasso bestritten. Nun macht den Baslern allerdings das Wetter einen Strich durch die Rechnung: Die Partie wurde abgesagt.

Keine Awards für den FCB

Der FC Basel wird an den SFL Awards in diesem Jahr keine Auszeichnung gewinnen. In den Kategorien «Best Player», «Best Youngster» sowie «Best Coach» ist kein Basler nominiert. Und auch für den Preis für das schönste Tor des vergangenen Jahres wird der FCB nicht holen: Der Distanzschuss von Pajtim Kasami im letzten Spiel gegen Luzern hat es nicht unter die besten drei Kandidaten geschafft, die nun zur Wahl stehen.

Tushi wechselt leihweise nach Wil

FCB-Stürmer Tician Tushi wechselt leihweise bis zum Ende dieser Saison zum FC Wil in die Challenge League. Der 19-Jährige, dessen Vertrag in Basel noch bis 2023 läuft, kommt bislang auf 13 Einsätze für die Profis der Basler. In dieser Saison kommt Tushi auf vier Teileinsätze und 75 Einsatzminuten. Bei Trainer Alex Frei in Wil soll er nun mehr Spielpraxis erhalten.

FCB besiegt Aarau 5:0

Der FCB hat das zweite Testspiel gegen den FC Aarau mit 5:0 deutlich gewonnen. Die Tore erzielten Fabian Frei, Arthur Cabral, Ricky Van Wolfswinkel (2) und Edon Zhegrova. Die letzte Partie der Vorbereitung findet am Samstag gegen den FC Chiasso statt.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie hier.

FC Basel – FC Aarau 5:0 (2:0)

Nachwuchs-Campus Basel. – Keine Zuschauer. – SR Huwiler. – Tore: 18.Frei 1:0 (Cabral). 27. Cabral 2:0. (Pululu). 48. Van Wolfswinkel 3:0 (Kalulu). 80. Zhegrova 4:0 (Padula). 89. Van Wolfswinkel 5:0 (Kalulu).

FCB 1. Halbzeit: Nikolic; Bunjaku, Durrer, Klose, Petretta; Zuffi, Frei; Von Moos, Chipperfield, Pululu; Cabral.

FCB 2. Halbzeit: Nikolic; Padula, Durrer (51. Klose), Van der Werff, Hajdari; Stevanovic; Zhegrova, Kalulu, Campo, Chiappetta; Van Wolfswinkel.

Bemerkungen: FCB ohne Xhaka, Kasami, Lindner, Stocker, Jorge, Isufi, Tushi, Marchand und Cömert (alle verletzt, angeschlagen oder im Aufbau) sowie Widmer (krank).

Wohin wechselt Aldo Kalulu?

Im Sommer ist der Transfer von Aldo Kalulu zum Amiens SC gescheitert, was der Spieler mit einiger Enttäuschung auf Twitter öffentlich machte. Seitdem ist klar: Der Franzose, der im Sommer 2018 aus Lyon zum FCB gekommen ist, hat keine Zukunft mehr in Basel.

Wo Kalulu die Rückrunde bestreiten wird, ist zwar weiterhin unbekannt. Aber es zeichnet sich ab, dass er in die Ligue B wechseln wird. Zuletzt war der FC Sochaux ein Thema, für den Kalulu von 2017 bis 2018 aktiv war. Doch der Club will sich einen Zuzug in der aktuellen wirtschaftlichen Situation nicht leisten.

Sportdirektor Thomas Deniaud sei zwar in Gesprächen mit Kalulus Berater gewesen, sagt er bei «France Bleu», und der Spieler wäre auch gerne zurückgekehrt. Aber man habe sich entschieden, im Januar nicht in neue Spieler zu investieren.

Trotzdem hat Deniaud eine Vermutung oder weiss vielleicht schon mehr: «Ich glaube, dass Kalulu zu einem anderen Verein in der Ligue 2 wechseln wird.»

Testspiel gegen Aarau verlegt

Das zweite Testspiel des FCB wird nun doch auf dem Nachwuchs-Campus der Basler ausgetragen. Ursprünglich hätte die Partie gegen den FC Aarau am Mittwoch um 15 Uhr auf dem Brügglifeld beginnen sollen. Witterungsbedingt wurde das Spiel, das die Fans im Stream verfolgen können, aber nach Basel verlegt und beginnt nun bereits um 14 Uhr.

Wie fit sind die FCB-Spieler?

Zwei Tage vor dem zweiten Testspiel beim FC Aarau (Mittwoch, 15 Uhr), haben sich die Spieler des FCB am Montag einem Fitness-Test unterzogen. In Zusammenarbeit mit der Rennbahnklinik in Muttenz wurden die Profis in den Katakomben des St.-Jakob-Parks untersucht, wie der Club mitteilt.

2:2 im ersten Test gegen Thun

Der FC Basel ist mit einem 2:2 im Testspiel gegen den FC Thun ins neue Jahr gestartet. Die Tore für die Basler erzielten Fabian Frei (14.) und Ricky van Wolfswinkel (27.), nachdem die Gäste aus dem Berner Oberland zuvor zwei Mal durch Karlen (9.) und Hefti (24.) in Führung gegangen waren.

Abgesehen vom Ergebnis — welches in dieser Phase der Vorbereitung und nach mehreren Einheiten in den letzten Tagen ohnehin zweitrangig ist — dürfte Sforza zufrieden sein, dass er den meisten Spielern eine Halbzeit lang zu einem Einsatz verhelfen konnte. Auch Aldo Kalulu und Samuele Campo, von denen der FCB sich in den kommenden Tagen trennen dürfte, bekamen ihre Chance.

Von den Stammkräften fehlten im Duell gegen den Club aus der Challenge League Torhüter Heinz Lindner (Knie), Taulant Xhaka (Knie), Valentin Stocker (Oberschenkel), Pajtim Kasami (Adduktoren) und Jorge (Kreuzbandriss), der sich weiterhin in Brasilien befindet.

Das zweite Testspiel der Basler findet am nächsten Mittwoch statt, dann spielt der FCB auf dem Brügglifeld gegen den FC Aarau.

FC Basel – FC Thun 2:2 (2:2)

FCB-Campus. – SR Jaccottet. – Tore: 9. Karlen 0:1. 14. Frei (Foulpenalty) 1:1. 24. Hefti 1:2. 27. Van Wolfswinkel 2:2.

1. Halbzeit: Nikolic; Widmer, Van der Werff, Klose, Padula; Frei, Bunjaku; Zhegrova, Campo, Chiappetta; Van Wolfswinkel.

2. Halbzeit: Pukaj; Tushi, Cömert, Hajdari, Petretta; Marchand (78. Stevanovic); Von Moos, Kalulu, Zuffi, Pululu; Cabral.

Bemerkungen: FCB ohne Stocker, Xhaka, Jorge, Kasami, Lindner.

Padula für Rumänien?

FCB-Verteidiger Andrea Padula könnte sich gut vorstellen, eines Tages für das rumänische Nationalteam aufzulaufen. Das hat der 24-Jährige jetzt gegenüber Gazeta Sporturilor erzählt. Da Padulas Mutter aus Bukarest stammt, besitzt er neben der italienischen auch die rumänische Staatsbürgerschaft. «Ich will für Rumänien spielen. Das ist mein Traum», wird Padula zitiert.

Saisonstart in Indien

Während die Schweizer Liga sich noch in der Winterpause befindet, beginnt an diesem Wochenende der Spielbetrieb in der indischen I-League – und damit auch für den Chennai City FC. Der Club, von dem die FC Basel Holding AG 26 Prozent der Aktien erworben hat, startet am Samstag mit der Partie gegen Gokulam Kerala FC in die neue Saison.

Alle Spiele der Meisterschaft werden in diesem Jahr in Kalkutta stattfinden, wo die elf Teams sich seit mehreren Tagen in einer Corona-Bubble befinden. Chennai, der Meister der Saison 2018/19, stand auf dem siebten Platz, als die vergangene Saison der I-League vorzeitig abgebrochen wurde.

Ist das Leihgeschäft von Kaly Sene schon wieder beendet?

Im August verkündete der FCB die Verpflichtung von Kaly Sene. Der Senegalese kam aus dem Nachwuchs von Juventus Turin und wurde umgehend nach seiner Verpflichtung zu Omonia Nikosia nach Zypern verliehen.

Der Verein hat die Leihe nach einem halben Jahr aber wieder beendet, weil der 19-Jährige nicht überzeugen konnte. Sene, der 16 Partien für den Club bestritten hat (1 Tor), wird Zypern verlassen und ab nächster Woche mit dem FCB trainieren.

«Offenes Rennen» um die Nummer 1

In den letzten Spielen des alten Jahres stand Heinz Lindner im Tor des FC Basel — und sammelte dabei fleissig Punkte im Rennen um einen Stammplatz. Nun gibt es zwischen dem Österreicher und Djordje Nikolic ein «offenes Rennen», wie Ciriaco Sforza es nennt. «Djole hat sich sensationell verhalten. Jetzt hat jeder seine Chance.»

red

499 Kommentare
    Steven Bauer

    Also wenn jetzt der Trainer nach Lindners glänzenden Leistungen wieder so eine Diskusion anfängt, kann er von mir aus gehen!