Zum Hauptinhalt springen

Im FokusKasami und Klose gleich in der Startelf

Es muss nicht so kommen. Aber vieles deutet darauf hin, dass der FC Basel am Sonntag beim FC Zürich mit Pajtim Kasami und Timm Klose in der Startformation aufläuft (16 Uhr, SRF2).

Jubelt Pajtim Kasami schon am Sonntag erstmals in Rotblau so wie noch im Sommer in Sion?
Jubelt Pajtim Kasami schon am Sonntag erstmals in Rotblau so wie noch im Sommer in Sion?
Foto: Salvatore Di Nolfi (Keystone).

Spielpraxis hat Pajtim Kasami seit Anfang August und seinem Ende beim FC Sion keine mehr sammeln können, sondern sich bis am Dienstag nur mit einem Privatcoach fit gehalten. Für FCB-Trainer Ciriaco Sforza steht dennoch ausser Frage, dass er genau so einsatzbereit ist wie Timm Klose, der in der neuen Saison nur einen Cup-Einsatz mit Norwich City hatte. Entsprechend ist damit zu rechnen, dass beide Oktober-Nezugänge in Zürich in der Startformation stehen werden und darf man auf ihre ersten Auftritte gespannt sein.

Spannend wird trotz Absenzen auch sein, wie Sforza das Mittelfeld dann gruppiert: Denkbar ist ein 4-2-3-1 oder 4-1-4-1-System mit oder ohne Orges Bunjaku auf der Sechser-Position. Zu erwarten ist, dass Valentin Stocker wieder auf dem Flügel agiert, nachdem er gegen Luzern (3:2) im offensiven Zentrum eingesetzt worden war.

2 Kommentare
    Alan Capeder

    nun mit klose und kasami in der startaufstellung werden die zürcher psychologisch als auch effektiv zu schlagen sein. eine absolut gut wahl sforza's. ich denke, dass der fcb 2 - 3 zu 0 oder 1 das spiel gewinnen wird. forza sforza.