Zum Hauptinhalt springen

Kontroverse um KostenKampfjet-Budget droht zu explodieren

Die neuen Flugzeuge könnten über die ganze Nutzungsdauer 30 Milliarden Franken kosten – viel mehr als der Bund erwartet.

Gerät der F-35 wegen zu hoher Kosten bereits aus dem Fokus der Schweiz? Präsentation des amerikanischen Kampfjets in Payerne.
Gerät der F-35 wegen zu hoher Kosten bereits aus dem Fokus der Schweiz? Präsentation des amerikanischen Kampfjets in Payerne.
Foto: Raphael Moser
Spotter bei der Praesentation des Amerikanischen F-35A fuer die Kampfflugzeugbeschaffung der Schweizer Luftwaffe am 07.06.2019 in Payern. Foto: Raphael Moser
Spotter bei der Praesentation des Amerikanischen F-35A fuer die Kampfflugzeugbeschaffung der Schweizer Luftwaffe am 07.06.2019 in Payern. Foto: Raphael Moser
BZ
1 / 2

Berechnungen aus dem Ausland heizen den Streit um die Kampfjet-Beschaffung an. Es geht um die Kosten, welche die Flugzeuge über die gesamte Einsatzzeit verursachen. So rechnete Kanada vor ein paar Jahren beim US-Tarnkappenjet F-35 mit einem Kaufpreis von 9 Milliarden kanadischen Dollars und Ausgaben von 45 Milliarden über die gesamte Nutzungsdaueralso mit dem Fünffachen. Dies geht aus einem Bericht des kanadischen Verteidigungsministeriums hervor, der sich auf eine Analyse der Wirtschaftsprüfer von KPMG stützt. Kanada verzichtete in der Folge auf den Kauf des F-35. Fünfmal höhere Kosten über die ganze Lebensdauer veranschlagte vor einiger Zeit auch in Deutschland der Bundesrechnungshof, als er eine Eurofighter-Beschaffung prüfte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.