Zum Hauptinhalt springen

Tragödie im PuschlavJunger Mann stirbt wohl wegen Abgasen in Maiensäss

Ein Paar hat in Poschiavo wegen Abgasen das Bewusstsein verloren. Der 25-Jährige erlag, seine Partnerin wachte wieder auf und blieb am Leben.

Abgase dieses Wassererhitzers in einem Maiensäss führten möglicherweise zum Tod des Mannes.
Abgase dieses Wassererhitzers in einem Maiensäss führten möglicherweise zum Tod des Mannes.
Foto: Kantonspolizei Graubünden

Ein 25-jähriger Einheimischer wurde am Montagabend in einem Maiensäss oberhalb von Poschiavo im Kanton Graubünden tot aufgefunden worden. Im Vordergrund als mutmassliche Todesursache steht eine Vergiftung durch Abgase.

Gemäss ersten Erkenntnissen der Polizei wurden der Mann und seine Partnerin aufgrund von Abgasen eines mit Gas betriebenen Wassererhitzers bewusstlos. Die beiden Personen befanden sich in verschiedenen Räumen.

Nach gut zwei Stunden erlangte die Frau das Bewusstsein zurück und hielt Nachschau nach ihrem Partner, wie die Kantonspolizei Graubünden am Mittwoch mitteilte. Sie fand ihn leblos und alarmierte die Rettungskräfte. Wiederbelebungsmassnahmen beim Mann durch die Rettungskräfte blieben erfolglos. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei klären das Geschehen ab.

SDA/fal