Zum Hauptinhalt springen

Corona-Lockerungen in GrossbritannienJohnson will nichts überstürzen

In England soll in Kürze die Aufhebung des Lockdown beginnen. Vor allem der Impf-Erfolg des Landes stimmt die Regierung hoffnungsfroh. Anfang März sollen die Schulen öffnen. Trotzdem warnen Wissenschaftler vor weiteren Rückschlägen.

Geht vorsichtig vor: Der britische Premierminister Boris Johnson besucht eine Chemiefirma im Nordosten Englands.
Geht vorsichtig vor: Der britische Premierminister Boris Johnson besucht eine Chemiefirma im Nordosten Englands.
Foto: Scott Heppell (Keystone)

Schritt für Schritt will die britische Regierung jetzt die Covid-Restriktionen Englands, die zu den striktesten der Welt gehören, wieder lockern. Seinen lang erwarteten «Fahrplan» dazu legte Premierminister Boris Johnson am Montag dem Unterhaus vor.

Vom 8. März an sollen alle englischen Schulen erneut den Betrieb aufnehmen – ungeachtet der Forderung der Lehrergewerkschaften nach einer vorsichtigeren und abgestuften Öffnungsweise. Zugleich sollen Menschen in Alters- oder Pflegeheimen wieder einzelne Familienangehörige empfangen können, um ihnen auch physisch nahe zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.