Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Dolce & Gabbana in NötenJetzt soll es Kim Kardashian richten 

Macht trotz ihrer skandalträchtigen Vergangenheit gemeinsame Sache mit der Marke: Kim Kardashian mit Domenico Dolce (rechts) und Stefano Gabbana am Ende der Dolce-&-Gabbana-Fashionshow in Mailand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin