Zum Hauptinhalt springen

Doch kein Coronavirus?Jetzt sind alle Spieler der Ukraine plötzlich negativ

Am Dienstag mussten sie in Quarantäne, und die Partie in der Nations League gegen die Schweiz wurde abgesagt. Bei der Heimkehr am Donnerstag soll keiner positiv getestet worden sein.

Gemäss Verband sind die Spieler bei der Rückkehr in die Ukraine negativ getestet worden.
Gemäss Verband sind die Spieler bei der Rückkehr in die Ukraine negativ getestet worden.
Foto: Imago
Eigentlich hätte die Schweiz am Dienstagabend gegen die Ukraine gespielt. Doch wegen mehreren positiven Coronafällen, schickten die Luzerner Kantonsbehörden das Team in Isolation. Die Folge: Die Nations-League-Partie konnte nicht stattfinden.
Eigentlich hätte die Schweiz am Dienstagabend gegen die Ukraine gespielt. Doch wegen mehreren positiven Coronafällen, schickten die Luzerner Kantonsbehörden das Team in Isolation. Die Folge: Die Nations-League-Partie konnte nicht stattfinden.
Foto: Imago
Am Samstag spielten die Ukrainer noch gegen Deutschland und verloren.
Am Samstag spielten die Ukrainer noch gegen Deutschland und verloren.
Foto: Imago 
1 / 4

Gross war die Aufregung am Dienstag, als die über den Abstieg entscheidende Nations-League-Partie zwischen der Schweiz und der Ukraine nach mehreren Corona-Fällen im Team der Osteuropäer abgesagt wurde. Der Luzerner Kantonsarzt hatte für die gesamte Mannschaft der Ukraine Quarantäne verordnet. Dies, nachdem sich innert vier Tagen neun Spieler infiziert hatten. Bei einer solch unkontrollierten Ausbreitung sei das Risiko von weiteren, noch nicht entdeckten Infizierten zu hoch, sagte Kantonsarzt Roger Harstall am Dienstag.

Am Donnerstag sind die ukrainischen Spieler nun heimgekehrt. Bei ihrer Ankunft in der Heimat wurde die gesamte Delegation von einem Uefa-zertifizierten Labor in der Ukraine getestet. Alle Tests seien negativ ausgefallen, teilte der ukrainische Verband mit. Auch die von Junior Moraes und Sergei Kriwtsow. Beide wurden noch am Dienstag in Luzern positiv getestet.

Dass die Ukrainer nach wie vor kein Verständnis für die Absage vom Dienstag haben, lässt sich aus der Tonalität der Medienmitteilung hören: «Es sollte daran erinnert werden, dass die Partie gegen die Schweiz abgesagt wurde, weil der Luzerner Kantonsarzt das Nationalteam der Ukraine in Quarantäne steckte wegen dreier positiver Testresultate bei unseren Spielern. Gleichzeitig weigerte man sich, die Tests bei den negativ getesteten Personen zu wiederholen.» In der Folge wird nochmals auf das Protokoll der Uefa hingewiesen. Darin steht, dass es für ein Team reiche, wenn mindestens 13 Spieler negativ getestet seien. Dies war am Dienstag der Fall.

Uefa-Entscheid steht noch aus

Die Ukrainer sehen sich im Recht – und es macht gar den Anschein, als werfen sie der Schweiz oder dem Luzerner Kantonsarzt zwischen den Zeilen Wettbewerbsverzerrung vor. Die Uefa wird am grünen Tisch über die Wertung der wichtigen Partie entscheiden müssen. Vonseiten des Schweizer Verbands erwartet man einen Sieg und dadurch den Verbleib in der höchsten Spielklasse der Nations League. Die Ukrainer ihrerseits hoffen wohl nach den negativen Testresultaten der Delegation auf einen Sieg am grünen Tisch. Wann mit einem Urteil zu rechnen ist, steht bislang nicht fest.

64 Kommentare
    Marc Forster

    In der Ukraine passieren derzeit ähnliche medizinische „Wunder“ wie in Russland (Fall Nawalny).