Zum Hauptinhalt springen

Die schönsten Filmdrehorte für Reisefans«James Bond ist wie kein anderer um die Welt gejettet»

Der Wilde Westen liegt in Spanien: In Andalusien wurden unzählige Spaghettiwestern gedreht.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, einen Reiseführer zu Drehorten von Kinofilmen zu schreiben?

Es gibt schon einige Location-Bücher, oft jedoch sind diese wenig hilfreich, wenn man eine gewisse Stelle aufsuchen will. Es reicht mir nicht, wenn ich lese, dass «The Great Escape» («Gesprengte Ketten»), der US-Kriegsfilm mit Steve McQueen, im Raum Bayern gedreht wurde. Ich will ganz genau wissen, wo. Immer habe ich Fotos aus dem Film dabei und vergleiche. Das unterscheidet den Filmfreund vom Cineasten, der es ganz genau wissen will.

«Eins, zwei, drei», die US-Filmkomödie von Billy Wilder, wurde 1961 in Berlin aufgenommen – im Buch erfährt man die Hintergründe der Dreharbeiten.

Wodurch genau hebt sich Ihr Reiseführer von anderen ab?

Der Guide listet nicht nur Drehorte auf, sondern liefert auch Karten und genaue Wegbeschreibungen. Dazu erfährt man zum Beispiel, unter welchen Umständen ein Film entstanden ist: «Eins, zwei, drei», die US-Filmkomödie von Billy Wilder, wurde 1961 in Berlin gedreht. Dabei ist das Team vom Bau der Berliner Mauer überrascht worden – und so musste das Brandenburger Tor im Studio nachgebaut werden. Im Buch steht auch, wie Schauspieler Horst Buchholz diese Situation erlebt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.