Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Kreuzfahrtschiffe in VenedigNeues Verbot reicht Aktivisten nicht

Aktivisten der Bürgerbewegung «No Grandi Navi» demonstrieren beim Auslaufen es Kreuzfahrtschiffs MSC Orchestra. (5. Juni 2021)
Weiter nach der Werbung

Unesco drohte damit, Venedig auf eine Negativ-Liste zu setzen

Darf ab dem 1. August nicht mehr durch die Lagune fahren: Das Kreuzfahrtschiff MSC Orchestra legt ab. (5. Juni 2021)

Übergangslösung bringt keine grosse Veränderung

AFP/aru

90 Kommentare
Sortieren nach:
    Tom Gyger

    Meiner Meinung nach wäre es bedeutend besser für Venedig, und für den Rest der Welt, diese Meeresungeheuer, Luftverpester (Milliarden von Liter Schweröl), Wasserverpesten (ausserhalb der 20 Meilen dürfen sie die Abwassertanks leeren und spühlen) nur noch mit alternativen Antrieben zuzulassen. Und es gibt Sie: Wasserstoff betriebene Schiffe sind bereits in der Nordsee unterwegs. Was Venedig angeht, übrigens meine Lieblingsstadt: die Schiffe fuhren ja nicht durch den Canal Grande, sondern durch die Giudecca. Es hätte gereicht OHNE Antrieb zum Dock gezogen zu werden, und dies im Schritttempo, praktisch ohne Wellengang zu verursachen. Aus persönlicher Beobachtung in Venedig kann ich garantieren dass die private Schiffahrt (tausende und abertausende) viel zu schnell unterwegs ist und massiv mehr Wellen verursacht als ein grosses im Schritttempo gezogenes Schiff.