Zum Hauptinhalt springen

Kino gegen HeimkinoIst dies das Ende der Kinos?

Der Hollywood-Gigant Warner will all seine neuen Filme 2021 in den USA zeitgleich mit dem Kinostart im Streaming anbieten. Was das für die Filmtheater bedeutet.

Was, wenn plötzlich die meisten Leute die Filme nur noch zu Hause anschauen?: Einsamer Besucher in einem Hamburger Kino (29. Oktober 2020).
Was, wenn plötzlich die meisten Leute die Filme nur noch zu Hause anschauen?: Einsamer Besucher in einem Hamburger Kino (29. Oktober 2020).
Foto: Daniel Reinhardt (Keystone)

Mitte November war es noch eine grosse Nachricht, dass der Film «Wonder Woman 1984» in den USA erstmals in der Geschichte Hollywoods zeitgleich im Kino und als Stream auf der hauseigenen Plattform HBO Max starten soll. Jetzt verkündet Warner: Alle Filme, die das Studio für 2021 plant, werden nach diesem Modell starten einen Vorsprung der grossen Leinwand gibt es nicht mehr.

Das klingt wie die Apokalypse, der Anfang vom Ende einer kollektiven, sehr speziellen Erfahrung, die in dunklen Zelten auf Jahrmärkten begann und einmal «Das Kino» genannt wurde. Man muss sich das kurz vor Augen führen: «Matrix 4», «Dune», «Godzilla vs. Kong», «The Suicide Squad», «Mortal Kombat», «Tom & Jerry», «Conjuring 3 Im Banne des Teufels» – die Amerikaner (vom Rest der Welt weiss man noch nichts) sollen all diese doch hoffentlich bildgewaltigen Werke zeitgleich auf der grossen Leinwand und vor dem heimischen Fernseher konsumieren können. Die Macht des Coronavirus scheint damit nun endgültig die ehernen Gesetze des Kinos zerstört zu haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.