Zum Hauptinhalt springen

Leser fragenIst der Alterszuschlag in der Arztrechnung legal?

Sind zwei Kündigungstermine pro Jahr zulässig? Muss meine Frau eine Erbschaft mit mir teilen? Antworten von unserer Expertin.

Für gewisse Leistungen dürfen Ärztinnen und Ärzte bei älteren Patientinnen etwas mehr Zeitaufwand in Rechnung stellen.
Für gewisse Leistungen dürfen Ärztinnen und Ärzte bei älteren Patientinnen etwas mehr Zeitaufwand in Rechnung stellen.
Foto: Gaetan Bally (Keystone) 

Ist der Alterszuschlag in der Arztrechnung legal?

Ich störe mich an einzelnen Positionen auf meinen Arztrechnungen, wo es heisst: «bei Kindern unter 6 Jahren und Personen über 75 Jahren». Es leuchtet mir nicht ein, weshalb etwa das Studium der Patientenakten bei einem über 75-jährigen Patienten aufwendiger sein soll als bei einem 50-jährigen, und darum ein Zuschlag verrechnet wird. Als 80-Jähriger fühle ich mich diskriminiert. Ist dies legal?

Ja, das ist es. Die von Ihnen erwähnte Position stammt aus dem Tarmed. Das ist das Tarifsystem für die Abrechnung von ärztlichen Leistungen in der Arztpraxis. Bei der Revision des Tarmed 2018 hat der Bundesrat diese separate Position für Kinder unter 6 Jahren und Personen über 75 Jahren eingeführt. Das teilt das Bundesamt für Gesundheit (BAG) auf Anfrage mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.