Zum Hauptinhalt springen

Quickline bleibt in ReinachInterGGA und ImproWare im Kabelkrieg

Die InterGGA hat eine Antwort auf den Providerwechsel der Gemeinde Reinach. Sie versorgt die Haushalte künftig mit dem Quickline-Signal über das Swisscom-Kabel statt über das gemeindeeigene Kabelnetz.

Die InterGGA will ihre Kunden in Reinach weiterhin bedienen: Nur das Modem muss gewechselt und anders angeschlossen werden.
Die InterGGA will ihre Kunden in Reinach weiterhin bedienen: Nur das Modem muss gewechselt und anders angeschlossen werden.
Foto: Urs Jaudas

Damit haben Gemeinde- und Einwohnerrat nicht gerechnet: Quickline gibt ihre Kunden in Reinach nicht wie erwartet auf. Die InterGGA wird das Signal von Quickline ab Januar über das Swisscom-Kabel statt wie bisher über das Kabel der Gemeinde verbreiten. Den Wechsel nimmt die InterGGA vor, weil Reinach den Providerwechsel zur Konkurrentin ImproWare beschlossen hat. Die Kunden der InterGGA müssen lediglich das Modem austauschen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.