Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Jung-Kantonsrat«Immer mehr Aktivisten arbeiten
am Parlament vorbei»

Politischer Protest in Form von Streichen, Blockaden, Demonstrationen: Der junge Kantonsrat Nicola Siegrist kennt sie – und die Generation Z, die sie nutzt.

Junge Klima-Aktivisten werden am 20. Juni bei einer Zürcher Demo der Gruppe Extinction Rebellion von Polizisten weggetragen.
Junge Klima-Aktivisten werden am 20. Juni bei einer Zürcher Demo der Gruppe Extinction Rebellion von Polizisten weggetragen.
Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Eben hat die Generation Tiktok den mächtigsten Mann der Welt blossgestellt: Donald Trump hatte bei seiner Wahlveranstaltung in Tulsa mit einem Millionenpublikum gerechnet, aber die Anmeldungen waren fake, es kamen nur rund 6000. Auch in der Schweiz spielen junge Aktivisten Streiche. Feministinnen haben Brunnenwasser rot gefärbt, um gegen hohe Tamponsteuern zu demonstrieren, die Bewegung Critical Mass flashmobbt mit Velos durch die Stadt und bremst den Verkehr aus, und im März verlas der Zürcher Kantonsrat Nicola Siegrist ein Ultimatum des Klimastreiks. Wenn sich bis Ende August nicht mehr tue, greife man zu «drastischeren Methoden», etwa zu Rathaus-Blockaden. Wir haben mit Siegrist über die Generation Z und ihren neuen Aktivismus gesprochen; hier ein Porträt der Gen Z in Zahlen, Daten, Testimonials und da ein Blick auf ihre Sprache im Quiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.