Zum Hauptinhalt springen

Bauen in AllschwilIm Bachgraben entsteht das grösste Erdsondenfeld der Region

Dank Wärmepumpen wird das neue Quartier fast ausschliesslich mit erneuerbarer Energie gewärmt und gekühlt.

So sieht eine der Wärmepumpen beziehungsweise Kältemaschinen aus, die auf dem Baselink-Areal eingebaut werden. Rund 15 Tonnen schwer ist solch eine Maschine.
So sieht eine der Wärmepumpen beziehungsweise Kältemaschinen aus, die auf dem Baselink-Areal eingebaut werden. Rund 15 Tonnen schwer ist solch eine Maschine.
Foto: Primeo Wärme

Im Bachgrabengebiet in Allschwil, dem künftigen Industrieareal Baselink, wird in rasantem Tempo gebaut. Auf der 75’000 Quadratmeter grossen Fläche des Bürgerspitals Basel kommen in den nächsten Jahren mehrere imposante Gebäude zu stehen: ein 40 Meter hohes Bürogebäude sowie der Innovationspark «Grid» von Herzog & de Meuron, ein Neubau für das Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut der Uni Basel, ein Hotel der deutschen Tristar-Gruppe und zwei Parkhäuser. Weitere Bauten könnten dazukommen; noch liegen einige der Baufelder brach. Beeindruckend dabei: Für das gesamte Gebiet soll das Heizen im Winter und das Kühlen im Sommer zu 95 Prozent mittels erneuerbarer Energie erfolgen, so Primeo Energie, die Firma, die das gesamte Areal mit Strom, Wärme und Kälte versorgt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.