Zum Hauptinhalt springen

Samstagsgespräch mit KZ-Befreier «Ich war in der Hölle angelangt»

Ben Ferencz war Chefankläger bei den Nürnberger Prozessen gegen SS-Schergen und hat die internationale Strafjustiz mitbegründet. Bei allem, was er gesehen hat: Der Hundertjährige glaubt noch immer an eine bessere Welt.

«Ich wundere mich selber, dass ich noch da bin»: Ben Ferencz, 100-jährig, in seinem Haus in Delray Beach, Florida.
«Ich wundere mich selber, dass ich noch da bin»: Ben Ferencz, 100-jährig, in seinem Haus in Delray Beach, Florida.
Foto: Brooks Kraft/Getty Images

Sie sind 100 Jahre alt. Wie fühlt sich das an?

Ich habe den halben Weg zum 101. Geburtstag schon zurückgelegt. Aber keine Ahnung, ich bin zu beschäftigt, um die Jahre zu zählen. Ich schreibe, halte Vorträge, ich gebe Interviews, es kommen Leute her, um mir die Hand zu schütteln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.