Zum Hauptinhalt springen

Dürr rechtfertigt Zurückhaltung«Ich kann und will nicht sagen: Gopferdeggel, Feuer frei, durchprügeln»

Der Sicherheitsvorsteher verneint, dass er Angst vor hartem Durchgreifen habe, hält aber an seiner Strategie fest. Ein Treffen am Brennpunkt.

Baschi Dürr in der Steinenvorstadt: Bilder wie am Samstag  will er hier nicht mehr sehen.
Baschi Dürr in der Steinenvorstadt: Bilder wie am Samstag will er hier nicht mehr sehen.
Foto: Nicole Pont

Baschi Dürr sitzt in der Soho-Bar, nippt an seinem Kaffee, die Stimmung ist aufgeräumt bei Dürr, bei den restlichen Gästen auch. Aber die Bilder sind noch frisch, sie wirken nach: hier, mitten in der Steinenvorstadt, dem Hotspot, dem Brennpunkt, der dafür sorgte, dass der Regierungsrat im Kreuzfeuer der Kritik steht. Mal wieder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.