Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Bestsellerautor«Am Happy End halte ich fest!»

Jonas Jonasson wurde über Nacht zum Superstar: 16 Millionen verkaufte Bücher in 45 Ländern. Der Schwede bleibt gelassen. Was ihn aus dem Konzept bringt? Ein Elcheintopf.

Zuerst Journalist, dann Unternehmer und jetzt Schriftsteller: Jonas Jonasson in einer Aufnahme von 2016.
Zuerst Journalist, dann Unternehmer und jetzt Schriftsteller: Jonas Jonasson in einer Aufnahme von 2016.
Foto: Sonja Och (Laif)

Sie sitzen gerade zwischen Umzugskartons von Ikea. Sind Schweden von Natur aus geschickter, wenn es um das Zusammenbauen von Ikea-Möbeln geht?

Es sind nur Kartons. Ich weiss nicht einmal, ob sie von Ikea sind, aber wir sagen immer Ikea-Umzugskartons, dann wissen alle, was wir meinen. (Er führt mit dem iPad durch die Kartons.) Und das ist erst der erste Stock, es wird noch schlimmer!

November im Norden und obendrauf noch Corona. Das stellt man sich deprimierend vor. Haben Sie Rituale? Umziehen zum Beispiel?

Nein, der Umzug war schon lange geplant. Was Corona betrifft: Wir kommen in der Familie zusammen und machen einen Wettbewerb, wer deprimierter ist: Wenn es mir schlecht geht und dir geht es noch schlechter, dann fühl ich mich besser. (lacht!) So funktionieren meine Frau und ich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.