Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Patti Basler «Ich habe meine Agenda bereits entsorgt»

Die neusten Beschlüsse des Bundesrats bedeuten für viele Kulturschaffende ein Berufsverbot auf Zeit. Satirikerin Patti Basler sagt, wie sie damit umgeht. Und wagt eine Prognose für die Branche.

Patti Basler muss in den kommenden Monaten zahlreiche Bühnenauftritte ausfallen lassen.
Patti Basler muss in den kommenden Monaten zahlreiche Bühnenauftritte ausfallen lassen.
Foto: Geri Born

Patti Basler, wie fühlen Sie sich nach den neusten Beschlüssen des Bundesrats?

Bestätigt in dem, was wir schon lange haben kommen sehen. Als Kulturschaffende habe ich wie alle meine Kolleginnen und Kollegen die Entwicklung der Fallzahlen natürlich verfolgt und gewusst, dass es Massnahmen geben wird – und zwar auf Bundesebene. Und dass diese auch meine Arbeit betreffen werden.

Was bedeutet das jetzt für Sie konkret? Sie hatten viele Bühnentermine geplant im Herbst.

Ich habe meine Agenda bereits entsorgt. Ich will mich nicht täglich damit plagen, zu sehen, dass wieder ein Termin ausfällt. Die Frage ist jetzt vielmehr, wie geht es weiter?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.