Zum Hauptinhalt springen

Zu Tisch mit –minu«Ich habe gelernt, Dinge reifen zu lassen – wie einen guten Brotteig»

Katharina Barmettler-Sutter ist in vierter Generation Chefin beim Sutter Begg und nicht jemand, der gern im Vordergrund steht.

Katharina Barmettler, CEO Sutter Begg.
Katharina Barmettler, CEO Sutter Begg.
Foto: Lucia Hunziker

Nein – einfach war es nicht.

Ich versuchte, die Geschäftsleiterin von Sutter Begg zuerst telefonisch zu erreichen.

Sie ist immerhin eine der wenigen CEOs im helvetischen Business-Land. Überdies ist sie eine Sutter-Tochter die vierte Generation im berühmten Brotteig dieser regionalen Bäckereikette. Nochmals ein Telefonanruf. Und wieder abgeblitzt. Man schirmt sie ab, wie die Queen vor Sauerkraut und Blutwurst.

Dann schickte ich ein Mail. Die Antwort kam prompt: «Tut mir leid. Aber ich stehe nicht gern in der Öffentlichkeit … und ich reden nicht über Privates – zumindest nicht mit den Medien. Das haben wir in der Familie stets so gehalten. Aber ich möchte Sie gern kennen lernen »

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.