Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin Wawrinkas grösster Fan»

Ihr Halbfinal gegen Jack Sock in Indian Wells wurde zunehmend komplizierter. Wie erlebten Sie dieses 6:1, 7:6?

Sie hatten durch das Forfait von Nick Kyrgios zwei Tage Pause. Bestand die Gefahr, dass Sie aus dem Rhythmus kommen könnten?

Mit einem 5. Titel in Indian Wells würden Sie zu Djokovic aufschliessen. Was würde das Ihnen bedeuten, nach einem Final gegen Wawrinka?

«Wir haben beide mehr erreicht als erwartet.»

Sie führen 19:3 gegen Wawrinka. Wieso läuft es Ihnen gegen ihn so gut?

Was bedeutet es für die Schweiz, dass Sie und Wawrinka am zweitgrössten Turnier der USA im Final stehen?

Ist für Sie die Überraschung kleiner als in Melbourne, im Final zu stehen?

Vor allem als Aufschläger überzeugen Sie bisher.

Was fehlte Wawrinka in all den Jahren, als er noch nicht ganz zur Spitze aufschliessen konnte?

Wie konnte er sich so massiv steigern?

Noch eine Frage zu Ihren unheimlichen Fortschritten im Singen, die Sie im Video zum Song «Hard to say I'm sorry» neben Haas und Dimitrov erkennen lassen. Wie kann man sich diese erklären?

...nur dass es damals massiv schlechter tönte. Wer hatte den Song überhaupt ausgesucht?

Die erste Zeile lautet: Everybody needs a little time away, jeder braucht etwas Zeit, um weg zu sein. Das passt ja zu Ihnen.

Aber es ist immer noch ihre Stimme?