Zum Hauptinhalt springen

Kariem Hussein im Podcast «Ich bin oft einsam»

Im Podcast «Wahrheit, Wein und Eisenring» erzählt Kariem Hussein, warum er auf ältere Frauen steht und weshalb er noch nie einen One-Night-Stand hatte.

«Würde ich ewig leben, wäre alles viel langweiliger», erzählt Leichtathlet Kariem Hussein im Podcast. 
Bild: Keystone

Die Moderatorin Yvonne Eisenring lädt Kariem Hussein zum radikal ehrlichen Gespräch und redet mit ihm über Themen, die in der Öffentlichkeit kaum besprochen werden. Dafür zieht der Hürdenläufer aus einem Stapel Karten, auf denen Begriffe wie Unsterblichkeit, Einsamkeit oder Reue stehen.

Drei Karten und drei Antworten aus dem Gespräch.

Karte «Unsterblichkeit»

«Ich will nicht unsterblich sein. Würde ich ewig leben, wäre ja alles viel langweiliger. Es gäbe kein Risiko, keinen Grund, Gas zu geben, keine Adrenalinkicks. Ich glaube, dass wir nach dem Tod ins Paradies kommen und die Leute, die wir lieben, wiedersehenin welcher Form auch immer. Dieser Glaube ist von der Religion beeinflusst. Ich bin muslimisch und reformiert erzogen worden und bin ein gläubiger Mensch. Wenn ich in Ägypten bin, gehe ich freitags in die Moschee. Hier in der Schweiz bete ich für mich. Wenn Ramadan ist und ich fasten kann, tue ich das. Manchmal ist es wegen des Sports nicht möglich, dann hole ich es nach.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.