Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Basel wächst in die HöheHorburg erhält einen Turm

Kantonsbaumeister Beat Aeberhard spricht von einem «ersten markanten Stein», der mit dem Horburg-Turm gesetzt werde. Gemeint ist der Auftakt zu weiteren höheren Gebäuden im Klybeckquartier.
Vorbild für die Wohnform im Horburg-Turm ist das Erlenmattquartier.
Es sollen auch Cafés und kleine Läden und kleine Bäume Platz finden im neuen Bereich.
1 / 3
Weiter nach der Werbung
Der Horburg-Turm entsteht an einer Achse, die für die Stadtplaner von Bedeutung ist: Vom Novartis-Campus über die Dreirosenbrücke bis zur Gabelung Nähe Horburgpark.

Vorbild ist die Erlenmattüberbauung

Der Neubau bleibt bezüglich Licht vor allem für die Gebäude unmittelbar dahinter nicht ohne Folgen: Es kommt zu einem Schattenwurf (blau). Der rote Klotz ist der 52 Meter hohe Turm.

Auftakt zu mehr Hochhäusern

34 Kommentare
Sortieren nach:
    Eff Beck

    Das ohnehin schon am dichtesten bevölkerte Kleinbasel zu verdichten ist eine wirklich innovative Idee. Als besonders begrüssenswert erachte ich die Minimierung von Grünflächen, Buschwerk und das Fällen gesunder Bäume. Und der neue Polizeiposten im Parterre regelt umgehend und während 24/7 allfällige strafrechtlich relevante Unannehmlichkeiten in der Basler Banlieu. :-(((