Zum Hauptinhalt springen

Tierfriedhof am WisenbergHier finden Haustiere ihre letzte Ruhe

Auf dem historischen Areal einer ehemaligen Gipsfabrik in Läufelfingen liegen heute Wellensittiche, Zwerghamster und Schildkröten begraben.

Marlies Mörgeli mit ihren Pudeln Teddy und Nikita bei der Arbeit auf dem Friedhof.
Marlies Mörgeli mit ihren Pudeln Teddy und Nikita bei der Arbeit auf dem Friedhof.
Foto: Dominik Plüss/Tamedia

Es sind die Gräber von 1100 Tieren. Von Wellensittichen, Schildkröten, Meerschweinchen, Hamstern. «Kürzlich haben wir den ersten Gecko beerdigt», sagt Marlies Mörgeli. Doch zumeist werden auf dem Tierfriedhof am Wisenberg Katzen zu Grabe getragen. Und Hunde, wie jener aus Hamburg. Es ist ein exklusives Angebot, das der Förderverein Pro Tierfriedhof ermöglicht. 2001 waren Marlies und Urs Mörgeli die Ersten, die in der Schweiz einen Friedhof für Tiere eröffneten. Heute sind sie wieder die Einzigen. Die 63-Jährige spricht von «Lebenswerk» und «Herzensprojekt».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.