Zum Hauptinhalt springen

Vier VerletzteHeftige Kollision zwischen Tram und Fahrzeugen in Basel

Dutzende Einsatzkräfte standen nach einem Unfall am Mittwochvormittag im Gundeli im Einsatz. Neben dem Tram waren mehrere Autos und Transporter in die Kollision involviert.

Karambolage in der Thiersteinerallee: Bei der Kollision wurden vier Personen leicht verletzt und mehrere Fahrzeuge beschädigt.
Karambolage in der Thiersteinerallee: Bei der Kollision wurden vier Personen leicht verletzt und mehrere Fahrzeuge beschädigt.
Foto: Simon Bordier

Bei der Kreuzung Dornacherstrasse/Thiersteinerallee im Basler Gundeldingen-Quartier kam es am Mittwochvormittag zu einem grösseren Unfall. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ist ein 21-jähriger Lenker gegen 10.40 Uhr mit seinem Lieferwagen aus der Dornacherstrasse auf die Kreuzung gefahren. Dabei kam es zur Kollision mit einem Tram, das Richtung Bruderholz unterwegs war. Das Tram entgleiste und rollte in drei parkierte Fahrzeuge. Vier Personen wurden laut Polizei verletzt. Es handelt es sich um den Beifahrer des Lieferwagens und drei Trampassagiere. Die Atemalkoholtests verliefen negativ, heisst es.

Auf Twitter teilten die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) mit, dass es aufgrund des Unfalls zu mehreren Blockierungen im Bereich Heiliggeistkirche/Zwinglihaus kommt. Die Tramlinien 15, 16 und die Buslinie 36 sind davon betroffen.

Wie Augenzeugen berichten, missachtete ein Auto das Rotlicht. Dadurch kam es zur Kollision. Polizeisprecher Martin Schütz sagt, dass die Ursache noch nicht abschliessend geklärt sei.

Martin Schütz, Sprecher der Basler Kantonspolizei, nimmt im Interview Stellung.
Video: Simon Bordier

Dutzende Polizisten, Feuerwehrleute sowie Ambulanzwagen und Abschleppdienste waren vor Ort. Gemäss Polizeisprecher Schütz wurden vier Personen verletzt, zwei von ihnen seien zur Abklärung ins Spital gebracht worden.

Die Aufräumarbeiten zogen sich über viele Stunden hin. Drei Abschlepp-LKW kamen an den Unfallort. Die ersten Unfallfahrzeuge – zwei Personenwagen – wurden gegen 12.30 Uhr abtransportiert. Der Aufprall des Trams hatte offenbar einen Domino-Effekt zur Folge gehabt: Die am Rand der Thiersteinerallee parkierten Fahrzeuge wurden ineinander gestossen und zum Teil schwer beschädigt. Der vordere Teil des entgleisten Trams, die Führerkabine, hatte sich tief in einen weissen Transporter verkeilt. Der Transporter wurde gegen 13 Uhr mit Hilfe eines Abschlepp-LKW-Krans vom Unfallort gehievt und abtransportiert.

Die Bergung des entgleisten Trams erwies sich als höchst anspruchsvoll. Die Feuerwehr und Mitarbeiter der Basler Verkehrsbetriebe waren zunächst auf dem Dach des Trams beschäftigt. Dort befand sich nämlich viel Geäst der angrenzenden Alleebäume. Mit Motorsägen und Zangen wurde der Bereich freigeräumt.

Mit Hilfe von Seilwinden wurde später das Tram Richtung Strassenmitte gezogen. Dabei galt es zu verhindern, dass die Strassenbahn während des Verschiebens kippt: In der weichen Dämmmasse seitlich der Schienen drohte das Tram umzustürzen. Um dem vorzubeugen, wurden Stahlplatten auf dem Strassenbelag ausgelegt und das Unfallfahrzeug auf diesen Richtung Schienen gezogen.

Karambolage: Das entgleiste Tram beschädigte mehrere parkierte Fahrzeuge.
Karambolage: Das entgleiste Tram beschädigte mehrere parkierte Fahrzeuge.
Foto: Kostas Maros
Der Lieferwagen (links) kollidierte mit dem Tram. Dieses entgleiste und fuhr in eine Reihe parkierter Fahrzeuge in der Thiersteinerallee.
Der Lieferwagen (links) kollidierte mit dem Tram. Dieses entgleiste und fuhr in eine Reihe parkierter Fahrzeuge in der Thiersteinerallee.
Foto: Kantonspolizei Basel-Stadt
Die Fahrerkabine des Trams wurde durch die Kollision stark beschädigt. Der Trampilot blieb aber offenbar körperlich unversehrt.
Die Fahrerkabine des Trams wurde durch die Kollision stark beschädigt. Der Trampilot blieb aber offenbar körperlich unversehrt.
Foto: Simon Bordier
1 / 7

Einen Gefahrenherd bildeten auch die gespannten Drahtseile selbst. Man konnte nicht ausschliessen, dass diese reissen. Die vielen Leitungen und Bäume im Quartier erschwerten die Arbeiten zusätzlich. Der Unfallort wurde daher weiträumig abgeriegelt. Sanität und Feuerwehr begleiteten den Bergungseinsatz. Um etwa 14.30 Uhr war schliesslich ein Knacken zu hören, und es brandete Applaus unter den Einsatzkräften auf: Das Tram war erfolgreich auf die Schienen gesetzt worden, die grösste Gefahr vorüber.

Der Bereich rund um die Kreuzung Dornacherstrasser/Thiersteinerallee blieb für den motorisierten Verkehr vorerst gesperrt. Das Tram musste abgeschleppt, die Fahrleitungen und weitere Anlagen am Unfallort müssen inspiziert und allenfalls repariert werden.