Zum Hauptinhalt springen

Comedian macht Podcast Kumpel-Talk statt Sex – Hazel Brugger erklärt uns die Liebe

Die erfolgreichste Schweizer Komödiantin macht ihr Privatleben zum Thema eines neuen Hörformats. Und geht dabei einen ganz anderen Weg als die meisten Paar-Dialoge.

Der Podcast ist auch ihre öffentliche Premiere als Paar: Hazel Brugger (27) und Thomas Spitzer (32).
Der Podcast ist auch ihre öffentliche Premiere als Paar: Hazel Brugger (27) und Thomas Spitzer (32).
Foto: Frederike Wetzels (Spotify)

Als hätten Hazel Brugger und Thomas Spitzer geahnt, dass sie ihre Liebesgeschichte mal in einem Podcast erzählen würden: Schon beim dritten Date machte er ihr einen Heiratsantrag. Bekam eine Absage. Sie wolle nicht heiraten, verkündete Hazel Brugger, keinen anderen Mann, aber auch nicht ihn. Das war Ende 2014, sie war 21, hatte erste Erfolge als Slam-Poetin. Er fragte ein zweites Mal, gleiche Antwort. Ein drittes Mal werde er nicht fragen, richtete er aus. Sie fand das beeindruckend. Und sagte irgendwann: Lass uns heiraten.

Die junge Ehe der beiden Comedianssie haben sich im Mai 2020 heimlich das Jawort gegebenist Inhalt des neuen Podcasts «Nur verheiratet», der am Montag auf Spotify anläuft. Das Konzept: Hazel Brugger (27) und ihr Lebens- und Bühnenpartner Thomas Spitzer (32), unterhalten sich jede Woche über eine gemeinsame Aktivität. Angedacht sei eine Art «Date-Night-Podcast» gewesen, erzählen die beiden beim Telefongespräch, sie dachten an Dinge wie Fallschirmspringen oder einen Sushi-Kurs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.