Zum Hauptinhalt springen

Kolumne Krogerus & TschäppelerHat Ihre Firma ein Mantra? (Hoffentlich ja)

Wie Steve Kerr seine Golden State Warriors anhand eines ungewöhnlichen Mantras zur besten Basketballmannschaft der Welt machte.

Liebe als «Strafe» – so machen es gute Trainerinnen und Trainer.
Liebe als «Strafe» – so machen es gute Trainerinnen und Trainer.
Foto: Roman Tschäppeler

Angenommen, Sie müssten vier Eigenschaften auswählen, die Ihre idealen Mitarbeitenden – neben Fachkompetenz – unbedingt haben sollten, welche wären das? Teamgeist? Loyalität? Ehrgeiz? Freundlichkeit?

Als ein Mann namens Steve Kerr an einer Morgensitzung vor seiner Gruppe von 14 Mitarbeitenden sprach, nannte er diese vier: Freude, Achtsamkeit, Mitgefühl und Wetteifer. Abgesehen vom vierten Punkt könnte man meinen, Kerr sei ein Zen-Buddhist und habe vor einer Gruppe von Mönchen gesprochen.

Tatsächlich ist Kerr der Trainer einer Basketballmannschaft – und nicht irgendeiner. Seine Golden State Warriors gelten als die beste Mannschaft der letzten zehn Jahre. Als Steve Kerr anfing, waren sie durchschnittlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.