Zum Hauptinhalt springen

Plan für schärferen KlimaschutzGrüne wollen CO2 nach Norwegen verfrachten

Eine Reduktion der Emissionen auf netto null reicht den Grünen nicht mehr. Sie fordern neu, dass die Schweiz bis 2040 klimapositiv wird.

Bastien Girod ist Chef der Umweltkommission des Nationalrats.
Bastien Girod ist Chef der Umweltkommission des Nationalrats.
Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Klimaneutral war gestern, jetzt läuten die Grünen die nächste Runde beim Klimaschutz ein. «Wir fordern, dass die Schweiz ab 2040 klimapositiv wird», sagt Nationalrat Bastien Girod. Das heisst: Bis in 20 Jahren sollen mehr Treibhausgas-Emissionen aus der Atmosphäre entnommen als ausgestossen werden. So sieht es der neue Klimaplan der Grünen vor, den die Partei demnächst präsentieren will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.