Zum Hauptinhalt springen

Covid-Massnahmen in LörrachGrosses Impfzentrum entsteht in kühler Sporthalle

Bis zu 800 Dosen sollen pro Tag in die Oberarme gespritzt werden. Doch weil sich die Lieferung verzögert, erfolgt der Start erst am 22. Januar. Bis dahin wollen die Lörracher die Halle richtig beheizen.

Noch laufen die letzten Vorbereitungen vor der Inbetriebnahme des Freizeitzentrums Impulsiv in Lörrach als Kreisimpfzentrum.
Noch laufen die letzten Vorbereitungen vor der Inbetriebnahme des Freizeitzentrums Impulsiv in Lörrach als Kreisimpfzentrum.
Foto: Dominik Plüss/Tamedia

Lörrach macht sich bereit. In einer Sporthalle, in der eigentlich Soccer gespielt und gebowlt werden kann, hämmern und schrauben seit Weihnachten Handwerker – hier entsteht das Kreisimpfzentrum Lörrach (KIZ) mit Empfang, Warteraum, Impfstrassen, Kühlschränken für den Impfstoff sowie einer Überwachungszone für die Zeit unmittelbar nach dem Covid-19-Immunität verheissenden Stich in den Oberarm.

Im Freizeitcenter Impulsiv nordöstlich von Lörrach bereiten sich die Behörden auf wohl die grösste Massenimpfung vor, die die Gesellschaft je erlebt hat. Zwischen 750 und 800 Dosen sollen hier täglich «verimpft» werden, wie die Lörracher sagen – diese Kapazität wird zurzeit aber nicht möglich sein. Denn es fehlt ausreichend Impfstoff. Auch Deutschland rechnet wie die Schweiz damit, dass erst im Sommer ein beachtlicher Teil der Bevölkerung geimpft ist, und impft in der Geschwindigkeit, in der Impfstoffnachschub geliefert werden kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.