Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Baustart der zweiten RöhreGotthard-Spatenstich mit symbolischer Sprengung nachgeholt

Teil der Feier: Während der Zeremonie begegneten sich Urner und Tessiner Kinder. (29. September 2021)
Weiter nach der Werbung
Das Sprenghorn wird zu einer imitierten Sprengung geblasen, Grossprojektleiterin Valentina Kumpusch drückt den Sprengknopf. (29. September 2021)
Hier entsteht das Nordportal: Der offizielle Spatenstich zum Bau der zweiten Gotthardröhre musste wegen Corona verschoben werden. (29. September 2021)
Draussen gab es eine symbolische Explosion, drinnen im Festzelt spielten Alphornbläser. (29. September 2021)
Prägen das Ortsbild: Grosse Baumaschinen stehen in Göschenen bereit.

SDA/oli

20 Kommentare
Sortieren nach:
    Sebastian Sarasin

    A propo Sicherheit: Ereignet sich ein Brand wie gehabt in der Röhre, ist die im Gegenverkehr betriebene Röhre sicherer. Denn da können die Fahrzeuge wenden und auf der Gegenspur fliehen. In der Einbahn-Röhre ist das nicht möglich, die Fahrzeuge sitzen in der tödlichen Falle.