Zum Hauptinhalt springen

Abfahrt in Crans-MontanaGoggia gewinnt – Flury und Nufer in Top Ten

Verspäteter Start, verkürzte Strecke und starker Wind: Es war für die Abfahrerinnen schwer. Sofia Goggia kam damit am besten zurecht.

Gewohnt wild unterwegs: Sofia Goggia fährt bei der Abfahrt von Crans-Montana ihren zehnten Weltcupsieg ein.
Gewohnt wild unterwegs: Sofia Goggia fährt bei der Abfahrt von Crans-Montana ihren zehnten Weltcupsieg ein.
Foto: Jean-Christophe Bott/Keystone

Es waren keine einfachen Umstände in Crans. Die erste Abfahrt des Weltcup-Wochenendes im Unterwallis wurde am Morgen wegen des Neuschnees zuerst um drei Stunden nach hinten verschoben und verkürzt. Starker Wind und eine weiche Piste machten es dann den Fahrerinnen nicht leichter. Wegen des Föhns und Stürzen kam es zu Unterbrüchen.

Am besten kam Sofia Goggia mit den Umständen zurecht. Auch sie hatte zu kämpfen. «Es war ein Rennen ich gegen den Wind», sagte sie im Ziel. 20 Hundertstel Vorsprung auf die Tschechin Ester Ledecka rette Goggia ins Ziel. Dritte wurde Breezy Johnson aus den USA, 57 Hundertstel hinter der 28-jährigen Italienerin.

Eine Enttäuschung setzte es für die Schweizer Topfavoritinnen ab: Corinne Suter und Lara Gut-Behrami, letztes Jahr hatte sie hier noch beide Abfahrten gewonnen, verpassten die Top Ten. Starke Auftritte beim Heimrennen zeigten Jasmine Flury als Fünfte und Priska Nufer als Siebte. Für Nufer ist es ihr bestes Weltcup-Resultat.

tzi