Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Jagd auf GrossraubtiereGlarner Abschussgesuch für Jungwölfe vom Bund abgelehnt

Der Kanton Glarus darf keine Jungwölfe aus dem Kärpf-Rudel schiessen, weil die von ihnen gerissenen Nutztiere zum Teil nicht genügend geschützt waren. (Symbolbild)
Weiter nach der Werbung

SDA/step

38 Kommentare
Sortieren nach:
    Suzanne

    Die Region um den Kärpf wird vom Kanton Glarus als ältestes Wildschutzgebiet Europas beworben und verfügt über einen entsprechenden Jagdbann seit mehreren Hundert Jahren. Plötzlich da jagen?? Da haben schlicht auch Schafe nichts verloren, von denen hat es viel zu viele in den Alpen (ca. 250'000). Wenn man dem Wolf das Futter auf dem Serviertablett präsentiert, frisst er es halt - dafür hält er Rehe und Hirsche im Zaum, die überall Wildverbiss in Schutzwäldern verursachen und keinen natürlichen Feind mehr haben ausser dem raren Luchs, so schützt der Wolf die Bergregionen vor Lawinen, Steinschlag usw. Jedes Tier erfüllt seinen Zweck!