Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Widerstand gegen CO₂-GesetzGewerbe vollzieht eine Klimawende

In der Schweiz wird zu viel Energie verheizt. Damit mehr saniert wird, gibt der Gewerbeverband seinen Widerstand gegen das Klimaschutzgesetz auf.
Weiter nach der Werbung

Ein Abstimmungskrimi

«Sonst bleibt das CO₂-Gesetz ein sehr teures bürokratisches Monster.»

Gian-Luca Lardi, Präsident Baumeisterverband

Befürworter versprechen Tausende neue Stellen

62 Kommentare
Sortieren nach:
    N Schmid

    Pro Jahr wird in der Schweiz gut 30 km^2 verbaut. Wenn nur schon gleich viel der bestehenden Fläche mit PV-Modulen bestückt wird, dann sind das 6 GW pro Jahr, was wiederum gerade mal 2 PV-Modulen pro Einwohner und Jahr entspricht.

    Nach 10 Jahren wird damit (60 GW PV) mehr als doppelt so viel Strom produziert, wie mit Schweizer AKW (im besten Fall - d.h. wenn sie nicht wieder ungeplant ausfallen) produziert werden.

    Nur Schade wird die Zubetonierung unseres Kulturlandes und die Zementierung der teuren Abhängigkeit von ausländischen Ölscheichen und Gasoligarchen gegenüber Aufträgen für das Schweizer Gewerbe priorisiert.