Zum Hauptinhalt springen

Auto-Jagd im Kanton WallisGesuchter Franzose verunfallt bei Flucht vor Polizei

Szenen wie in einem Hollywood-Gangsterfilm haben sich am Samstag im Kanton Wallis ereignet. Am Ende ist die Raserei für den Lenker glimpflich ausgefallen.

Die Flucht vor der Polizei hat für den flüchtigen Franzosen im Strassengraben geendet.
Die Flucht vor der Polizei hat für den flüchtigen Franzosen im Strassengraben geendet.
Foto: Police Valais (6. Februar 2021)

Ein 26-jähriger Franzose verunfallte auf der Autobahn A9 am Samstag bei einer rasanten Flucht vor der Walliser Polizei. Er wurde nur leicht verletzt. Die Beamten verhafteten den Mann, der ohne Führerausweis unterwegs und mit einem Einreiseverbot belegt war.

Der Autofahrer war gegen 13.30 Uhr bei Riddes in Richtung Sitten unterwegs und missachtete laut Mitteilung der Walliser Kantonspolizei vom Sonntag Halteanweisungen einer Patrouille. Daraufhin flüchtete er mit hoher Geschwindigkeit. Mit über Tempo 200 überholte der Franzose dabei mehrmals rechts.

Bei der Ausfahrt Sitten-West verlor der Lenker die Herrschaft über sein Fahrzeug. Er wurde zur Kontrolle ins Spital Sitten eingeliefert und später inhaftiert.

Der Fahrer war laut Polizei mehrfach ausgeschrieben, unter anderem wegen eines Einreiseverbots sowie aufgrund eines Haftbefehls wegen Verstössen gegen das Strassenverkehrsgesetz, das Betäubungsmittelgesetz sowie das Waffengesetz. Zudem war er im Besitz von Cannabis-Produkten.

SDA/fal