Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

500’000 Franken BudgetGesucht: Moderne Kunst für den Giebel des Bundeshauses

Das Giebeldreieck oder Tympanon über dem Haupteingang des Bundeshauses in Bern. Seit 118 Jahren ohne Schmuck. Nun läuft ein Kunstwettbewerb.

Bildstrecke: Von Fleury bis Rütimann – fünf Ideen für das Tympanon

Sylvie Fleury: Skin Crime 3 (Givenchy 318).
Renée Levi anlässlich einer Ausstellung im  Palais de l'Athenée, Genf (2019).
Das Plakat zur Ausstellung «besitzen» in der Kunsthalle Bern von Christoph Rütimann (1999).
1 / 5

«Doch scheint uns, müsste dann das Tympanon frei bleiben, denn darin liegt ja die Wirkung des Giebels: der freien Denkerstirne, die ins Weite schaut.»

Bundeshaus-Architekt Hans Wilhelm Auer (1885)

15 Künstler und Künstlerinnen wurden eingeladen

18 Kommentare
Sortieren nach:
    Gerber André

    Soll das ein vorgezogener April-Scherz sein? Ich schliesse mich meinen Vorschreibern an; es gibt jetzt wirklich Wichtigeres als dieses Kunst-Projekt....

    Und es braucht gar nichts in diesem Dreieck. Alles Zusätzliche würde nur stören.