Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Gastkommentar zur FortpflanzungsmedizinGerechtigkeit auf Kosten der Ei­zellen­spenderinnen?

Umstrittenes Verfahren: Künstliche Befruchtung einer Eizelle in einem Labor für Fortpflanzungsmedizin.
Weiter nach der Werbung

Die Eizellenspende ist deutlich invasiver als die Samenspende und mit gesundheitlichen Risiken verbunden.

Die Berichterstattung ist einseitig, es fehlt die Perspektive der Spenderinnen.

Statt nur die Legalisierung zu diskutieren, sollten wir die Ursachen ungewollter Kinderlosigkeit angehen.

22 Kommentare
Sortieren nach:
    Laetitia

    Ich (w) wollte nie Kinder. Als ich 30 geworden bin war dann plötzlich doch der Wunsch da.

    Jetzt werde ich 35 und denk mir, dass es mir zu mühsam wäre. Bis es funktioniert hat und da ist bin ich vermutlich mindestens 36. Bis mindestens 54 würde es bei mir wohnen. Und da ist ein junger Erwachsener mit meinem Alter dann wohl auch ein anstrengender Mitbewohner.

    Da lass ich es lieber bleiben. Vielleicht hol ich mir wieder Katzen, statt mir eine Leihmutter in der Ukraine zu finden.

    Respekt an der Stelle an einen Freund der 42 und mit seiner 37 jährigen Frau in freudiger Erwartung ist.

    Ich hätt den Nerv nicht.