Zum Hauptinhalt springen

Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann«Wir haben Lara so viel bezahlt wie keiner anderen Athletin»

Zufrieden mit der Schweizer WM-Bilanz: Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann.

Sie wollten nie sagen, wie viele Medaillen Sie sich wünschten. Wurden die Erwartungen erfüllt?

Wir waren sehr erfolgreich, auch wenn der R-Wert knapp unter 1 liegt bei 9 Medaillen in bislang zwölf Wettbewerben. (lacht) Dort, wo wir stehen, gehören wir hin.

Auf Platz 2?

Keine Nation hat mehr Medaillen als wir.

Und doch liegt Österreich vorne.

An den Farben der Medaillen arbeiten wir noch.

Österreichs Verbandspräsident Peter Schröcksnadel sind der Medaillenspiegel und auch die Nationenwertung im Weltcup sehr wichtig. Ihnen auch?

Vielleicht nicht ganz so wichtig wie ihm. Aber die Nationenwertung, in der wir vorne liegen, ist eine Auszeichnung für das ganze System. Jeder sieht nur die vier Athleten oder Athletinnen fahren, aber wenn wir alle Trainer dazunehmen, die Serviceleute und alle anderen, sind wir mit einer Delegation von 80 Leuten in Cortina.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.