Zum Hauptinhalt springen

Im FokusGegen die alten Freunde

Der zurzeit formschwache Kemal Ademi trifft am Mittwoch zum dritten Mal in dieser Saison auf seinen Ex-Club Neuchâtel Xamax. Bislang hat er in jeder Partie gegen die Neuenburger getroffen.

Kemal Ademi (rechts) hat seinen letzten Treffer für Rotblau im November in dieser Partie gegen Lugano erzielt.
Kemal Ademi (rechts) hat seinen letzten Treffer für Rotblau im November in dieser Partie gegen Lugano erzielt.
Foto: Marusca Rezzonico (Freshfocus)

Für die letzten 18 Minuten schickte Marcel Koller Kemal Ademi gegen Luzern auf den Rasen. Der Angreifer sollte mithelfen, den Rückstand wettzumachen. Immerhin: Der 24-Jährige leistete zum einzigen Basler Tor des Tages durch Cabral die Vorlage, der FCB verlor trotzdem. Dabei hätte ein Treffer dem Stürmer so gut getan. Denn zurzeit ist die Rollenverteilung im Basler Angriff klar geregelt: Zwar hat Ademi mit zehn Toren wettbewerbsübergreifend nur zwei weniger erzielt als Cabral, doch befindet sich der Brasilianer seit längerem in beneidenswerter Form. Stehen beide Mittelstürmer zur Disposition, fängt in der Regel Cabral an.

Das hat seinen Grund. Ademi, der auf diese Saison hin aus Neuenburg zum FCB wechselte, hat letztmals Mitte November in Lugano getroffen. Das ist mehr als sieben Monate her. Oder anders gesagt: In den letzten neun Spielen durfte der Ostschweizer nie jubeln. Das soll sich am Mittwoch ändern, wenn der Gegner Neuchâtel Xamax heisst. In bislang beiden Duellen mit seinen alten Freunden hat der gross gewachsene Offensivspieler getroffen. Und wie es ist, auf dem Kunstrasen am Neuenburgersee den Ball über die Linie zu bugsieren, weiss Ademi zu gut. Die Hälfte seiner Liga-Tore in der letzten Spielzeit erzielte er für Rotschwarz im Heimstadion.

So könnten die beiden Mannschaften am Mittwoch gegeneinander antreten.
So könnten die beiden Mannschaften am Mittwoch gegeneinander antreten.