Zum Hauptinhalt springen

Diese fiktiven Figuren wären wir gernFür einen Tag Held

In diesem Jahr verwandeln sich die Basler nicht in bunte Fasnachtsgestalten. Wir vom Kulturressort haben uns trotzdem überlegt, welche Person aus Literatur und Film wir gern wären.

Unsere Helden? Eine tödliche Waldelbin, eine erotische Ex-Prostituierte und ein musikalisches Plappermaul.
Unsere Helden? Eine tödliche Waldelbin, eine erotische Ex-Prostituierte und ein musikalisches Plappermaul.

Mit ihren Abenteuern kann das Homeoffice kaum mithalten: Indiana Jones, James Bond oder Beatrix Kiddo aus «Kill Bill». Es gibt viele Charaktere aus Filmen und Büchern, in deren Haut wir gern für einen Tag stecken würden – spätestens dann würden wir die sichere Arbeit von zu Hause aus wohl vermissen. Spannend wäre es trotzdem, herauszufinden, wie unsere Lieblingshelden ticken. Dies sind unsere Favoriten:

Schlau und mutig im Wald

Was ein Fuchs kann, kann ein Mädchen längst: In der Disney-Version verkörpert der Vierbeiner den schlauen Rächer aus dem Sherwood Forest.
Was ein Fuchs kann, kann ein Mädchen längst: In der Disney-Version verkörpert der Vierbeiner den schlauen Rächer aus dem Sherwood Forest.

Es gab eine Zeit, da war es mir egal, ob man mich als Bub oder als Mädchen identifizierte. Ich machte mir wenig Gedanken über Rollenvorbilder, welchen Geschlechts auch immer. Tatsache war: Ich kletterte gern auf Bäume, fand es grossartig, durch den (Allschwiler) Wald zu «räubern» und am Lagerfeuer zu sitzen. Ich wuchs zudem mit der Vorstellung auf, dass alle Menschen gleich sind und die eigene Bereicherung auf Kosten anderer nicht erstrebenswert ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.