Zum Hauptinhalt springen

Nach brutalem ÜberfallFünf weitere Festnahmen in Basel

Am 20. April drangen mehrere bewaffnete Täter in eine Wohnung und bedrohten dort zwei Männer. Insgesamt wurden im Zusammenhang mit der Tat acht Teenager und ein 21-Jähriger verhaftet.

Neun Festnahmen nach bewaffnetem Überfall
Neun Festnahmen nach bewaffnetem Überfall

20. April drangen um zirka 22.00 Uhr mehrere, teils maskierte Personen in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Schanzenstrasse ein. Opfer waren zwei Männer im Alter von 18 und 20 Jahren.

Zusätzlich zu vier Personen, die schon kurz nach dem brutalen Überfall auf zwei junge Männer erwischt worden waren, wurden nun fünf weitere Personen festgenommen.

Die fünf Personen wurden in den letzten Wochen nach umfangreichen Ermittlungen durch die Jugendanwaltschaft und die Kriminalpolizei festgenommen, wie die Basler Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. In mehreren Fällen wurde Untersuchungshaft verfügt.

Drogen, Elektrogeräte und Geld geraubt

Die Täterschaft drang gemäss den bisherigen Ermittlungen unvermittelt gewaltsam in die Wohnung ein, bedrohte die Opfer mit Stichwaffen und einer Handfeuerwaffe und schlug auf den 18-Jährigen ein, der sich Verletzungen zuzog. Danach durchsuchten die Täter die Wohnung, raubten Drogen, Geld und diverse elektronische Gegenstände und machte sich dann aus dem Staub.

Im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten zunächst vier Personen festgenommen werden. Bei den nunmehr neun Tatverdächtigen handelt es sich laut Staatsanwaltschaft um eine 15-jährige Schweizerin , drei Schweizer im Alter von 15, 17 und 21 Jahren, zwei Iraner im Alter von 18 und 19 Jahren, zwei Gambier im Alter von 17 und 19 Jahren sowie einen 17-jährigen Eritreer.

Ein Verfahren wurde auch gegen den Wohnungsinhaber eingeleitet. Der 18-jährige Deutsche steht unter Verdacht, mit Drogen gehandelt zu haben.

(dis, SDA)