Zum Hauptinhalt springen

Violinistin spielt während Hirn-OP Geige

Die Operation von Dagmar Turner ging um die Welt, weil sie dabei Geige spielte.

Die Ärzte operierten, während ihre Patientin Geige spielte. (Video: Tamedia)

Am King’s College Hospital in London führten Ärzte eine ungewöhnliche Operation durch. Während eines Eingriffs spielte die Patientin Dagmar Turner Geige. Damit wollten die Ärzte sicherstellen, dass keine Nerven verletzt werden, die für die Fingerbewegungen verantwortlich sind.

Bei Dagmar Turner wurde 2013 ein Gehirntumor entdeckt. Da dieser nicht kleiner wurde, musste er dieses Jahr entfernt werden. Turner ist eine Violinistin und spielt in einem Orchester. Vor der Operation hatte sie Angst, dass sie die Fähigkeit, Geige zu spielen, durch den Eingriff verlieren könnte. Die Ärzte entschlossen sich deswegen, die Geigerin während der Operation zu wecken und sie spielen zu lassen. Während Turner spielte, konnten die Ärzte genau beobachten, welche Bereiche des Gehirns bei ihr aktiv waren. So hatten sie genau im Blick, welche Regionen sie während der Operation nicht verletzen dürfen. Drei Tage nach der Operation konnte Dagmar Turner das Spital wieder verlassen und kann weiterhin Geige spielen.

AP/noh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch