Zum Hauptinhalt springen

«Ich musste unterschreiben, dass ich weniger arbeite als in der Realität»

Nachdem die spanischen Bauarbeiter an der Zürcher Bahnhofstrasse ihre Arbeit für Zara niedergelegt haben, erhebt einer von ihnen schwere Vorwürfe gegen seinen Arbeitgeber.

Fingierte Abrechnung: Bauarbeiter Juan Carlos Carabal Santiago wurde angehalten, die falsche Arbeitszeitabrechnung zu unterschreiben: 40 Stunden in der Woche.
Fingierte Abrechnung: Bauarbeiter Juan Carlos Carabal Santiago wurde angehalten, die falsche Arbeitszeitabrechnung zu unterschreiben: 40 Stunden in der Woche.
ZVG/Unia
Die wahren Arbeitszeiten sind auf einem Aushang auf der Baustelle zu sehen: 60-Stunden-Woche, inklusive Samstag.
Die wahren Arbeitszeiten sind auf einem Aushang auf der Baustelle zu sehen: 60-Stunden-Woche, inklusive Samstag.
ZVG/Unia
...befand sich eine Filiale des Schuhhauses Bally in dem Gebäude.
...befand sich eine Filiale des Schuhhauses Bally in dem Gebäude.
Gaetan Bally, Keystone
1 / 8

Was Juan Carlos Carabal Santiago sagt, stellt den internationalen Textilkonzern Zara in ein schlechtes Licht. Der Bauarbeiter aus Spanien wirft einem Subunternehmen der Zara-Besitzerin Inditex vor, er habe gefälschte Arbeitsrapporte unterschreiben müssen. Und zwar auf Anweisung des Subunternehmens Icogna Norte, welches an der Bahnhofstrasse in Zürich die Zara-Filiale baut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.