Zum Hauptinhalt springen

«Früher sprach man von einer Raucherlunge»

Für Mediziner Milo Puhan gibt es nach der Diagnose der Lungenerkrankung COPD nur eine Konsequenz.

«Rauchstopp, Rauchstopp und nochmals Rauchstopp»: Der Epidemiologe Milo Puhan weiss, wie man auf die Diagnose COPD reagieren sollte. Foto: PD
«Rauchstopp, Rauchstopp und nochmals Rauchstopp»: Der Epidemiologe Milo Puhan weiss, wie man auf die Diagnose COPD reagieren sollte. Foto: PD

Die meisten Leute verdrehen die Augen, wenn die Rede ist vom Zungenbrecher «chronisch obstruktive Lungenkrankheit», kurz COPD. Dabei ist die Erkrankung die vierthäufigste Todesursache weltweit. Wieso weiss dies kaum jemand?

Das hat verschiedene Gründe. Einer davon dürfte sicher sein, dass die Bezeichnung COPD etwas umständlich und eigentlich erst seit 15 bis 20 Jahren etabliert ist. Früher sprach man von chronischer Bronchitis oder Raucherlunge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.