Zum Hauptinhalt springen

Kolumne «Nachspiel»Freie Liebe

Mann, wie hast du es mit der Penetration? In der Webserie «Libres!» gibt es witzige Sex-Aufklärung von einer feministischen Ex-Pornodarstellerin und Philosophin.

Frei und frech: Signet der Webserie «Libres! – Freie Liebe» auf Arte.tv.
Frei und frech: Signet der Webserie «Libres! – Freie Liebe» auf Arte.tv.
Foto: Arte

Kürzlich schaute ich mir mit meiner Frau ein paar Trickfilme an. Davon inspiriert sprachen wir über anale Penetration. Nein, die Filme waren keine Pornos. Es war Aufklärung. Feministische Aufklärung!

Wir waren zufällig darauf gestossen, denn eigentlich waren wir in Therapie: Auf Arte.tv hatten wir online gerade die vorzügliche Serie «En thérapie» beendet. Sogleich spülte es uns – das kennen wir doch von Netflix – diese kleinen Trickfilmchen auf den Bildschirm. Sie tragen eindeutige Titel wie «Überall nur Schwänze», «Die Sexsahne» oder eben «Mein kleines Arschloch». Aber die Zeichnungen dazu sahen irgendwie putzig aus. Also nichts wie los, eine Folge dauert nur 4 Minuten, es gibt 10 davon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.