Zum Hauptinhalt springen

Wiederaufnahme von «Fascht e Familie»Flip forever?

SRF zeigt die 90er-Serie «Fascht e Familie» wieder – und erzielt damit hervorragende Quoten. Die Macher von damals überrascht das gar nicht.

«Fascht e Familie» im Oktober 1996:  Martin Schenkel als Flip, Trudi Roth als Tante Martha, Hanna Scheuring als Vreni Hubacher und Walter Andreas Müller als Hans Meier (v. l.).
«Fascht e Familie» im Oktober 1996: Martin Schenkel als Flip, Trudi Roth als Tante Martha, Hanna Scheuring als Vreni Hubacher und Walter Andreas Müller als Hans Meier (v. l.).
Foto: Keystone

Flip kommt links zur Tür herein, Tante Martha erschrickt. «Ein Marsmensch!», ruft sie.

Flip, dem Chaoten, ist mal wieder etwas Verrücktes eingefallen. Auf dem Kopf trägt er einen Helm mit Schwingbesen: Angeblich eine Maschine, die Mücken vertreibt. Er stellt das Ding auf den Küchentisch, und ein heiteres Palaver beginnt: zwischen ihm und Tante Martha, Hans und Vreni. Später wechselt ein Teil des Personals von der Küche in die Stube und wieder zurück.

Was beim Wiederschauen auffällt: Die Figuren sind einem sofort wieder sympathisch (ausser Rolf Aebersold, klar), die Dialoge wirken nach wie vor vif, der formale Rahmen – der hopsende Dixie-Sound, die eingeblendeten Schnappschüsse – dagegen etwas weniger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.