Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Aus der Quarantäne getürmtFilmreife Corona-Flucht von Sam Querrey: Was wirklich geschah

Am Pranger: Sam Querrey, zwölffacher Preisgeldmillionär und einst die Nummer 11 der Welt, wehrt sich für seinen Ruf.
Weiter nach der Werbung

«Ich bin nicht einfach zu meiner Frau gegangen und habe gesagt: ‹Lass uns von hier wegschleichen.›»

«Uns war zwar eine Wohnung angeboten worden, aber sie wollten mir nicht sagen, wo sie war, wie wir Essen bekommen sollten.»

Die Ohnmacht der ATP-Tour

9 Kommentare
Sortieren nach:
    Frank Baumann

    In Russland wollte ich unter diesen Umständen meine Quarantäne auch nicht absitzen. ABER: die Aussage: "Der Kalifornier kontaktierte dann einen Jet-Broker, der einen Privatjet fand, der sie frühmorgens von St. Petersburg nach London flog." Und das dann $40'000.– gekostet habe ist schon "etwas" Komisch. Denn was steht denn da gut lesbar als Werbung auf seinen Shirt: "WHEELS UP". Und das ist – genau – ein internationaler Privatjet Broker…

    $40'000.–…Wirklich? Echt jetzt?

    Ein Schelm, wer böses denkt :-)