Zum Hauptinhalt springen

Airbag-ProblemFiat Chrysler ruft in den USA über 900'000 Autos zurück

Bei älteren Modellen könnten Probleme mit dem Airbag auftreten, weshalb der italienisch-amerikanische Autokonzern Fiat Chrysler in den USA eine Rückrufaktion gestartet hat.

Der US-italienische Autobauer Fiat Chrysler beordert tausende Fahrzeuge in den USA in die Werkstätten zurück, um Airbag-Abdeckungen auszutauschen. (Archivbild)
Der US-italienische Autobauer Fiat Chrysler beordert tausende Fahrzeuge in den USA in die Werkstätten zurück, um Airbag-Abdeckungen auszutauschen. (Archivbild)
Keystone/Paul Sancya

Der italienisch-amerikanische Autokonzern Fiat Chrysler muss wegen eines möglichen Airbag-Defekts zahlreiche Autos in den USA zurückrufen. Es geht um rund 925'239 ältere Modelle.

Bei den betroffenen Fahrzeugen könnten sich Teile der Airbag-Abdeckungen über dem Lenkrad lösen und bei einer Aktivierung der Luftkissen wie Projektile herausschiessen, warnte das Unternehmen am Freitag. Fiat Chrysler seien 14 möglicherweise in Verbindung mit dem Problem stehende Verletzungen bekannt, hiess es weiter. Zu den betroffenen Autos zählten Dodge Nitro SUVs der Baujahre 2007 bis 2011, Chrysler Town & Country und Dodge Grand Caravan Minivans der Baujahre 2008 bis 2010.

Der Defekt erinnert an den Airbag-Skandal des insolventen japanischen Herstellers Takata. Fiat Chrysler betonte jedoch, dass die Teile nicht aus dessen Produktion stammen.

SDA