Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben uns gepusht»Federer gratuliert Nadal zu seinem 20. Major-Titel

Auf Social Media drückt Roger Federer seinem Freund und Rivalen Rafael Nadal nach dem French-Open-Sieg seinen grössten Respekt aus. Da ist er nicht der Einzige.

«Ich hatte schon immer den grösstmöglichen Respekt für meinen Freund Rafa als Menschen und als Champion», startet Roger Federer sein Statement auf den sozialen Medien. «Als mein grösster Rivale über viele Jahre hinweg glaube ich, dass wir uns gegenseitig dazu getrieben haben, bessere Tennisspieler zu werden. Deshalb ist es eine wahre Ehre für mich, ihm zu seinem 20. Grand-Slam-Triumph zu gratulieren», schreibt der ebenfalls 20-fache Major-Gewinner, der sich den Rekord nun mit dem Spanier teilen muss.

Im Alter von 19 Jahren debütiert Rafael Nadal am French Open und holt sich gleich bei seiner ersten Teilnahme dank eines Finalsiegs gegen Mariano Puerta den ersten Grand-Slam-Titel seiner Karriere.
2005 - French Open
Im Alter von 19 Jahren debütiert Rafael Nadal am French Open und holt sich gleich bei seiner ersten Teilnahme dank eines Finalsiegs gegen Mariano Puerta den ersten Grand-Slam-Titel seiner Karriere.
Foto: Stephane Cardinale (Getty Images)
Ein Jahr später doppelt der Spanier nach. Er bezwingt im Final von Roland Garros Roger Federer 1:6, 6:1, 6:4, 7:6.
2006 - French Open
Ein Jahr später doppelt der Spanier nach. Er bezwingt im Final von Roland Garros Roger Federer 1:6, 6:1, 6:4, 7:6.
Foto: Caroline Blumberg (Getty Images)
1 / 20

Es sei aussergewöhnlich, dass Nadal nun unglaubliche dreizehn Mal in Roland Garros gewonnen hätte, was eine der grössten Leistungen überhaupt im Sport sei, so Federer. Er gratuliere ebenfalls dem Team, denn niemand könne so etwas alleine schaffen.

Und am Ende schliesst Federer seine Glückwünsche mit folgenden Worten: «Ich hoffe, die 20 ist nur ein weiterer Schritt auf der immerwährenden Reise für uns beide. Gut gemacht Rafa, du verdienst es.» Von Neid beim Schweizer keiner Spur. Vielmehr schwingen Grossmut und Anerkennung für seinen Kontrahenten mit, der am Sonntagnachmittag mit einer perfekten Leistung Novak Djokovic bezwungen hatte.

Mit Lob überhäuft

Nicht nur Federer, sondern auch unzählige andere überhäuften Nadal nach dem Triumph mit Lob und Respekt. Ob Tennis-Ikone Rod Laver, Djokovic-Gattin Jelena, Weltnummer Zwei Simona Halep, Fussballstar Toni Kroos, Komiker Oliver Pocher oder dutzende andere Tennisfans: Alle wollen den Spanier für seinen 20. Grand-Slam-Sieg feiern

5 Kommentare
    Hans Klein

    Ich glaube sogar, Djokovic hat Nadal absichtlich gewinnen lassen damit dieser mit Federer gleichzieht und er, Djoker the King, bald die beiden gleich überholen kann.