Zum Hauptinhalt springen

Ist der Saisonstart in Gefahr?FCB: Reise nach Kroatien fraglich

Im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Ciriaco Sforza trifft der FC Basel am 17. September auswärts auf NK Osijek. Doch Kroatien ist ab Montag auf der Quarantäneliste des BAG. Das könnte für Rotblau Konsequenzen haben.

In der letzten Saison führte die Europacup-Qualifikationsreise den FCB (hier mit Afimico Pululu) nach Linz. Nun ginge es nach Kroatien.
In der letzten Saison führte die Europacup-Qualifikationsreise den FCB (hier mit Afimico Pululu) nach Linz. Nun ginge es nach Kroatien.
Foto: Toto Marti (Freshfocus

Wer ab Montag nach Kroatien reist, muss sich bei der Heimkehr in die Schweiz in eine zehntägige Quarantäne begeben. Ein Entscheid, der auch für den FC Basel von grosser Tragweite sein könnte. Denn: Die Basler spielen am 17. September in der Qualifikationsrunde zur Europa League bei NK Osijek – einer Mannschaft aus Kroatien. Dieser internationale Vergleich ist gleichzeitig die Pflichtspiel-Premiere von Ciriaco Sforza als Trainer von Rotblau. Drei Tage später, am 20. September, startet für den FCB die Super League mit einem Heimspiel gegen Vaduz.

Ob die Europa-League-Partie nach den jüngsten Entwicklungen tatsächlich in Kroatien oder anderswo ausgetragen wird, ist zurzeit Gegenstand von Abklärungen. In diese ist der FC Basel nicht involviert. Die Uefa, als Veranstalterin dieses Wettbewerbs, wird in den nächsten Tagen zusammen mit den Behörden in der Schweiz und Kroatien nach einer für alle Beteiligten bestmöglichen Lösung suchen. Die Verbände von Polen, Ungarn, Griechenland und Zypern haben zudem bereits angeboten, Partien zu organisieren, die ansonsten nicht durchgeführt werden könnten.

Bereits vor dem Entscheid des BAG vom Freitag war klar, dass das Spiel in Osijek unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden würde. So, wie dies bei Uefa-Partien zuletzt immer der Fall gewesen war. Ebenso steht fest, dass über den Einzug in die nächste Runde nur dieser eine Match entscheidet. Das Rückspiel entfällt.

Müsste der FCB trotzdem nach Kroatien reisen und danach in eine zehntägige Quarantäne, hätte dies weitreichende Auswirkungen auf den darauf folgenden Spielbetrieb in Liga und Europacup. Schwer vorstellbar also, dass dieses Szenario eintrifft.